News RSS Feed

KLM Update Mi, 18. Oktober 2017

KLM hat die ersten Direktflüge nach St. Maarten auf 12. November verschoben. Flugtage sind freitags und sonntags. Die gute Neuigkeit: Ankunft in St. Maarten nun bereits um 13.40 Uhr, der Zwischenstopp (kein Umsteigen) wird auf dem Rückflug in Curacao eingelegt. Somit schafft man die Anreise nach Anguilla wieder an einem Tag! Weiterflug z B. mit Anguilla Air Services oder mit dem Fährboot von Calypso Charters und GB Ferry um 16.00 Uhr. 

Neues Update Hoteleröffnungen So, 15. Oktober 2017

Eilmeldung Air France So, 15. Oktober 2017

Eilmeldung: Air France fliegt erst ab 25. März 2018 wieder direkt von Paris nach St. Maarten!
Nur für die Feiertage gibt es Flüge am 23.12.2017 und 06.01.2018. 

Anreisemöglichkeiten nach Hurrikan Irma Di, 10. Oktober 2017

Flugverbindungen ab Europa
 
Flüge nach St. Maarten/St. Martin
Heute am 10. Oktober soll der internationale Flughafen Princess Juliana Airport wieder in Betrieb genommen werden.
 
KLM über Amsterdam
Ab 29. Oktober freitags und sonntags
 
Air France über CDG
Ab 29. Oktober mehrmals wöchentlich
 
Air Caraibes über Orly
Ab 21. Oktober samstags
 
Flüge nach Puerto Rico
 
Condor hat den Samstagsflug von Frankfurt nach Puerto Rico wieder aufgenommen. 

Flugverbindungen über USA und Kanada 
 
American Airlines bietet bis 28.10. Flüge von Miami nach St. Maarten/St. Martin für USD 99 pro Weg in Economy und USD 199 in Premium an. 2 Gepäckstücke mit je bis zu 25 kg dürfen kostenlos mitgenommen werden.

Ab Mitte Dezember soll es auch wieder Flüge ab New York, Philadelphia und Charlotte geben.  
 
Jet Blue, Delta, United, Air Canada und Air Transat haben für die Wintersaison ebenfalls wieder Direktflüge nach St. Maarten/St. Martin und Puerto Rico im Flugplan. 

Kommunikation Di, 10. Oktober 2017

Telefonverbindungen funktionieren wieder auf der ganzen Insel, Internet grossflächig aber mit Einschränkungen

Flow
erlitt erhebliche Schäden an Mobilfunk- und Datengeräten, konnte aber selbst während des Hurrikans die Verbindung zu großen Teilen der Inseln aufrechterhalten. Das internationale Seekabel-System und die Glasfaser-Backbones blieben robust. Unmittelbar nach dem Hurrikan entsandte die Muttergesellschaft, C & W Communications, ein Team von technischen Ingenieuren aus der gesamten Region, um den Wiederherstellungsprozess voranzutreiben.

Die technischen Teams von Flow Anguilla berichten von steten Fortschritten bei der Lösung von Problemen mit dem Telefonnetzwerk. Mobilfunknetze wurden nun restauriert und sind an vielen Standorten wieder in Betrieb. Unterstützung für die Bevölkerung gab es auch in Form von kostenlosen Gesprächen und diversen Preisnachlässen. 

Digicel berichtete am 6. Oktober, dass ihr gesamtes Netzwerk auf Anguilla wieder zu 100 % funktioniert. Das gesamte Team war unermüdlich im Einsatz, um den Inselbewohnern sobald wie möglich die Kommunikation mit Freunden und Verwandten zu ermöglichen. In den ersten Tagen nach dem Hurrikan stellte man die Geschäftsräume den Kunden zur Verfügung, um mit der Aussenwelt Kontakt aufzunehmen. Eine weitere Initiative war Free Call Friday, wo die Teams in einige Kommunen ausrückten, und den Bewohnern neben einem Teller heisser Suppe ein 5minütiges internationales Telefongespräch ausgaben. 

 

Bootsverkehr zwischen St. Maarten und Anguilla nach Hurrikan Irma Di, 10. Oktober 2017

Die Fährterminals in Blowing Point auf Anguilla, in der Simpson Bay auf St. Maarten und der Hafen in Marigot wurden komplett zerstört. Calypso bietet Überfahrten vom Dock der Polizeistation in Blowing Point Anguilla zum Dock der Polizeistation Simpson Bay in St. Maarten an. Abfahrtszeiten Anguilla: 9.45 Uhr, 11.30 Uhr und 15.15 Uhr, Abfahrtszeiten St. Maarten: 10.30 Uhr und 14.30 Uhr und 16.00 Uhr, Kosten 65 USD – momentan in bar zu bezahlen. Bitte 30 Minuten vor Abfahrt am Dock erscheinen.
Die Ausgangssperre auf St. Maarten wurde aufgehoben! 

Weitere Fährgesellschaften werden in Kürze den Bootsverkehr zwischen den beiden Inseln wieder aufnehmen.

Der Fährterminal Blowing Point auf Anguilla wird gerade neu gebaut. Ein Eröffnungsdatum steht noch nicht fest. 

Geplante Eröffnungsdaten von Unterkünften Di, 10. Oktober 2017

Updates zum Flughafen auf Anguilla Di, 10. Oktober 2017

Flughafen Anguilla
 
Der Flughafen ist seit letzter Woche eingeschränkt für den Personenverkehr im Betrieb.
Im Moment finden noch Reparaturarbeiten statt. Auch der Tower wurde beschädigt, deshalb gilt bis auf Weiteres Sichtflugbedingung. Der Flughafen wird im Zuge der Renovierung eine längere Landeplan bekommen, damit in Zukunft auch grössere Maschinen landen können. Details und Updates folgen.
 
Anguilla Air Services
fliegt im Moment drei mal täglich zwischen St. Maarten und Anguilla zum Preis von USD 70 pro Person (plus Steuern) und Strecke. Ausserdem werden Charterflüge von Anguilla nach St. Kitts & Nevis angeboten. Aktuelle Infos auf Facebook https://www.facebook.com/AnguillaAirServices/

Seaborne Airways
fliegt täglich zwischen Puerto Rico und Anguilla:
Abflug SJU: 12.10 Uhr, Ankunft AXA: 13.15Uhr
Abflug AXA: 13.45, Ankunft SJU: 14.50 Uhr  



Aktuelle Situation nach Hurrikan Irma Di, 10. Oktober 2017

Nach den verheerenden Zerstörungen durch Hurrikan Irma auf Anguilla, haben die Menschen gleich am Tag nach dem Hurrikan mit den Aufräumarbeiten begonnen. Mit der Unterstützung der Britischen Armee und Regierung, diverser Hilfsorganisationen, freiwilligen Helfern, internationaler Spenden und Versorgunsgslieferungen schreitet der Wiederaufbau der Insel voran.  

Das Krankenhaus wurde von der britischen Armee repariert und ist voll funktionsfähig. Seit einer Woche haben die Schulen wieder geöffnet, 
die Strassen sind bereits grossflächig geräumt, die Natur zeigt mit ersten Blättern und Blüten ihre Erholung, und die traumhaften Strände sind wieder da! Auch die kleine vorgelagerte Insel Sandy Island ist wieder aus dem Meer aufgetaucht. Die Menschen leben mit diversen Einschränkungen, viele haben ihr Hab und Gut verloren und sind nach wie vor auf Unterstützung angewiesen. Aber in der Gemeinschaft herrscht Optimismus und Aufbruchsstimmung. Alle helfen zusammen und tun ihr Möglichstes, um sobald wie möglich wieder Urlauber auf der Insel begrüssen zu dürfen.  
 
Viele Restaurants, kleine Hotels, Gästehäuser und Appartements werden bereits im November/Dezember ihre Renovierungsarbeiten abgeschlossen haben.
 
Ein wesentliches Problem ist nach wie vor die Stromversorgung. Die Mitarbeiter des örtlichen Versorgers Anglec arbeiten unermüdlich am Wiederaufbau des Stromnetzes. Die Hauptstadt The Valley und angrenzende Bezirke verfügen bereits wieder über Strom. Eine flächendeckende Versorgung wird aber noch einige Wochen dauern. In der Zwischenzeit arbeiten die Unterkünfte und Restaurants mit Stromgeneratoren. 

Geplante Eröffnungsdaten der Restaurants Di, 10. Oktober 2017

SPENDENAUFRUF HURRIKAN IRMA, Hilfe für Anguilla Di, 19. September 2017

Pressemeldung, München, 19.09.2017Hilfe für Anguilla - Jetzt Spendenkonto in Deutschland!

Am 5. September fegte Hurrikan Irma mit Sturmböen von über 300 km/h über Anguilla, zerstörte Häuser, wichtige Infrastrukturen und verwüstete die Landschaft.
Gerlinde Hofbauer kennt Anguilla seit 30 Jahren und ihre Agentur Exclusive & Different vertritt seit 2006 das Anguilla Tourist Board im deutschsprachigen Raum. Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Karibik e.V. wurde die Spendenaktion "Hilfe für Anguilla" ins Leben gerufen.
Hurrikan Irma hat Zerstörung und Leid auf Anguilla hinterlassen. Viele Einheimische sind obdachlos, die Stromversorgung für viele Privathaushalte ist für Monate zusammengebrochen, Schulen und Kirchen sind zerstört, das Krankenhaus, sowie Polizei- und Regierungsgebäude sind schwer beschädigt. Touristische Einrichtungen wie der Flughafen, das Fährterminal, Hotels und Restaurants müssen renoviert bzw. wiederaufgebaut werden.

 
Während die Regierung alles versucht, wichtige Infrastrukturen so schnell wie möglich wiederaufzubauen und Hotels und Restaurants intensiv daran arbeiten, um für die Hochsaison wieder Gäste empfangen zu können, möchten wir den Anguillianern helfen, sobald wie möglich in ein normales Leben zurückzukehren.
Die ersten Hilfslieferungen sind eingetroffen, aber es fehlt noch immer an vielen Dingen des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, Wasser, Kleidung, Babynahrung, Windeln, Medikamente, Moskitoschutz, Reinigungs- und Hygienemittel.
Die Mehrheit der Bewohner benötigt ausserdem Zeltplanen zum Abdecken ihrer Häuser und provisorischen Schutz gegen Regen, Taschenlampen und Batterien, weil in vielen Privathaushalten Monate lang noch kein Strom vorhanden sein wird.
Und natürlich finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von Stromgeneratoren, Wasseraufbereitungsanlagen und Baumaterial, um ihre Häuser wiederaufzubauen.
 
Aufgrund der aktuellen Erreichbarkeit und damit komplizierten Logistik, macht es im Moment wenig Sinn, Hilfsleistungen von Deutschland nach Anguilla direkt zu schicken. Der Transport dauert zu lange, um sicherzustellen, dass auch die tatsächlich gebrauchten Mittel rechtzeitig ankommen. Deshalb arbeiten wir mit Hilfsorganisationen Vorort zusammen, von denen wir wissen, dass Ihre Spende die Notdürftigen auf Anguilla schnell und direkt erreicht.
 
Jede Spende hilft! Auf unser Konto können Sie auch kleine Beträge ohne Überweisungs- und Umrechnungsgebühren spenden.
Empfänger: Arbeitsgemeinschaft Karibik
Betreff: „Spende - Hilfe für Anguilla"
IBAN: DE40 370 700 240 408 818 301
SWIFT: DEUTDEDBKOE
Wichtig: Bitte führen Sie den Inselnamen Anguilla mit an!

Wir erheben übrigens keine Kommissionen oder Verwaltungsgebühren. 
Die Spenden werden nach Höhe und aktuellem Bedarf eingesetzt. Selbstverständlich informieren wir darüber, wofür die Spenden verwendet werden. Bei Beträgen unter 150 EUR reicht Ihr Überweisungsbeleg zur Anrechnung beim Finanzamt. Spendenbescheinigungen können wir derzeit leider nicht ausstellen. 

Aktuelle Informationen laufend auf Facebook und Twitter
https://www.facebook.com/FremdenverkehrsamtAnguilla  
http://twitter.com/AnguillaInsel

Soforthilfeplan Hurrikan Irma: Wie können Sie Anguilla helfen? Di, 12. September 2017

Nachricht von der Regierung Anguillas
 
Soforthilfeplan Hurrikan Irma: Wie können Sie Anguilla helfen?
 
Der Augenrandbereich von Hurrikan Irma tobte mit Sturmböen von über 300 km/h in der Nacht vom 6. September über der Insel, zerstörte Häuser und wichtige Infrastrukturen und verwüstete die Landschaft. Viele Einheimische sind obdachlos, die Stromversorgung ist für Monate zusammengebrochen, Schulen und Kirchen sind zerstört, das Krankenhaus, das Gefängnis sowie Polizei- und Regierungsgebäude sind schwer beschädigt. Touristische Einrichtungen wie der Flughafen, der Fährterminal, Hotels und Restaurants müssen renoviert und wiederaufgebaut werden, damit die Menschen wieder arbeiten und ihre Existenzen aufbauen können.
 
Die Regierung von Anguilla ist dankbar für all die Hilfsbereitschaft, die weltweit nach der Verwüstung der Insel durch den Hurrikan Irma gezeigt wurde.
Die Herausforderungen sind nicht unüberwindbar, fordern aber intensive gemeinsame Bemühungen vor Ort, regional und international.
 
Es gab viele Angebote für Spenden von Hilfsgütern, Baustoffen, Fachwissen und vielen anderen Dingen, die für den Wiederaufbau des Landes notwendig sind.
Die Regierung von Anguilla schätzt diese Angebote sehr und möchte ihren Dank für diejenigen ausdrücken, die sich bereits auf verschiedene Weise zur Unterstützung verpflichtet haben, und auch denjenigen, die in Zukunft noch helfen werden.
 
Der offizielle Weg für alle Hilfeleistungen läuft durch die Behörde des Nationalen Notfallzentrums NDMC über die Regierung direkt. Alle Spenden, ob finanzieller Art oder Hilfsgüter, Ausrüstungen oder Baustoffe, werden von der Abteilung für Katastrophenmanagement (DDM) koordiniert.
Kontakt: email ddmaxa@gov.ai Tel. +1 264-497-5666
 
Finanzielle Spenden
 
Die Regierung wird ein Spendenkonto für Anguilla einrichten.  Konto-Informationen werden zur Verfügung gestellt, sobald die lokalen Banken restauriert und wieder online sind.
 
Es gibt über 100 “GoFundMe” Seiten, die für Anguilla aufgesetzt wurden. Die Regierung ist nicht in der Lage hierzu Empfehlungen auszusprechen. An wen Sie Ihr Geld spenden, bleibt Ihnen überlassen. Generell gilt: Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von Spendenempfängern und auf der Hut vor Betrügern, die solche Gelegenheiten oft ausnutzen.
 
Dringende benötigte Hilfsgüter:
 
1.    Baustoffe wie verzinkte Blechdächer, Bau- und druckbehandeltes Sperrholz, T1-11 druckbehandeltes Sperrholz, andere Baustoffe
 
2.    Medizinische Geräte, Arzneimittel, Babynahrung, Wasser, Lebensmittel
 
3.    Soforthilfesets (Bild)
 
Koordinieren Sie bitte alle anderen Hilfsgüter mit dem DDM, um Doppelarbeit und ein Überangebot bestimmter Gegenstände zu vermeiden, und um sicher zu stellen, dass Hilfsgüter auf die dafür vorgesehenen Bereiche verteilt werden.
 
Bitte beachten Sie, dass der Flughafen nur in limitiertem Betrieb ist. Es gelten Sichtflugregeln. Ankommende und ausgehende Flüge werden von der Abteilung für Katastrophenmanagement (DDM) unter der Autorität der Behörde des Nationalen Notfallzentrums koordiniert. Jeder, der ein Flugzeug in Anguilla landen möchte, muss schriftlich um Genehmigung fragen.
Kontakt: DDM, Email: ddmaxa@gmail.com, Tel. +1 264-497-5666
 
Private Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen, die versuchen, Lieferungen für humanitäre Hilfe per Flugzeug anzuliefern oder bestimmte Personen aus Anguilla auszufliegen, werden gebeten, ihre Pläne mit dem DDM zu koordinieren, um einen ordnungsgemässen und sicheren Ablauf zu gewährleisten.
 
Im Hinblick auf den Zugang nach Anguilla mit dem Boot, möchten wir darauf hinweisen, dass beide Häfen nicht funktionsfähig sind.  Road Bay ist ausschliesslich für Cargo geöffnet.
 
Bis auf Weiteres, behaltet uns bitte weiterhin in Euren Gedanken und Gebeten. Anguilla wird wiederkommen, stärker als je zuvor!

Brief der Vorsitzenden vom Anguilla Tourist Board So, 10. September 2017

Dear Friends and Partners,

As we embark on the road to recovery in the aftermath of Hurricane Irma, we thank you all for your thoughts and prayers, your unwavering support, and your generous offers of assistance.  Anguilla is indeed fortunate to benefit from a deep reservoir of goodwill among our visitors, past and present, our travel trade and media partners, and our friends and relatives abroad. 

We are still in the process of conducting an island wide assessment of Irma’s impact on our tourism product.  The National Emergency Operations Centre is coordinating teams of officials and volunteers who are conducting damage assessment and needs analysis across the island. 

Preliminary reports indicate that most of our resort hotels have weathered the storm, while some of our Villas, Charming Escapes and Guest Houses have not fared as well.  We will be sharing more details as they become available to us.

Again, we thank you for your support. With your help we will rebuild and restore our island. Many families are in need of relief, and we will be sharing information on how you can help, what kinds of supplies are most urgently needed, and where these supplies can be sent.

Warm regards,

Donna A. Banks
Chairperson
Anguilla Tourist Board

ERSTE MASSNAHMEN AUF ANGUILLA NACH HURRIKAN IRMA Fr, 08. September 2017

Pressemeldung, The Valley, 7. September 2017: 

Die von Hurrikan Irma schwer getroffene Insel Anguilla koordiniert gemeinsam mit dem nationalen Notfallzentrum erste Versorgungs- und Wiederaufbauarbeiten.
Eine vollständige Aufnahme der Schäden ist von einem Team unter Leitung von Gouverneur Tim Foy und Chief Minister Victor Banks im Gange.

Die jüngsten Beurteilungsberichte zeigen, dass auch kritische Infrastrukturen wie Krankenhaus, Flughafen, Feuerwache, Polizeistation, Regierungsgebäude und Versorgungseinrichtungen moderate bis schwere Schäden erlitten.

Mit Beginn der Aufräumarbeiten wird das volle Ausmass der Schäden sichtbar. Es gibt nun auch einen bestätigten Todesfall, und die Regierung und die Menschen in Anguilla sprechen ihr tiefstes Beileid an die Familie aus.

Die britische Regierung hat drei humanitäre Hilfsexperten aus dem Vereinigten Königreich entsandt, um zusätzlich zu FCO- und DFID-Mitarbeitern, die sich bereits in der Region befinden, mit Bedarfsanalysen und Koordination zu unterstützen.

Das britische Marineschiff der königlichen Flotte Auxiliary Mounts Bay ist mit 40 Marinesoldaten und Armee-Ingenieuren auf der Insel angekommen. Das Schiff bringt humanitäre Erstversorgung, sowie Fahrzeuge, Zelte und Wasserreinigungsanlagen.

Chief Minister Victor Banks sagt: "Wir sind eine Familie, und die Regierung ist verpflichtet, die notwendigen Ressourcen für den Wiederaufbau aufzutreiben, so dass die Menschen sich von diesem Unglück in kurzer Zeit erholen können, und die Insel wieder aufgebaut werden kann". Er ist zuversichtlich, bis zur kommenden Hochsaison wieder Touristen empfangen zu können.

Hurrikan Irma Mi, 06. September 2017

ANGUILLA TOURIST BOARD ADVISORY ON HURRICANE IRMA

The Valley, Anguilla, September 6, 2017……Hurricane Irma passed over the northern Caribbean island of Anguilla in the early morning hours on Wednesday, September 6. Heavy rains and strong winds were reported island wide, but fortunately there are no reports of loss of life.

The Clayton J Lloyd International Airport did not sustain any serious damage, although it has not yet reopened. The Blowing Point and Road Bay seaports also remain closed until further notice.

From all preliminary reports it appears that the major resorts are relatively intact, although many private residences sustained some damage. The Anguilla Tourist Board will continue to monitor the on-island situation and issue specific property updates as more details become available.

For more information please visit the National Hurricane Center at http://www.nhc.noaa.gov; or visit Anguilla’s  official website www.IvisitAnguilla.com;follow us on Facebook: Facebook.com/AnguillaOfficial; Instagram: @Anguilla_Tourism; Twitter: @Anguilla_Trsm, Hashtag: #MyAnguilla .

SGE Grosz StadtausstellungsGmbH